Fachschule für Heilerziehungspflege

Allgemeines:

Heilerziehungspfleger/innen sind für die Pflege, Erziehung, Förderung und Unterstützung von Menschen aller Altersgruppen mit Behinderung geistiger, körperlicher und/oder seelischer Art zuständig. Sie erleichtern deren soziale und berufliche Eingliederung. Heilerziehungspfleger/innen arbeiten in allen Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, z.B. in Tagesstätten, Schulen, Wohnheimen, Werkstätten oder in psychiatrischen Einrichtungen. Sie sind ausgebildete Fachkräfte, die mit dem Team oder mit Fachdiensten anderer Einrichtungen eng zusammen arbeiten.

Dauer:

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre und wird in der praxisintegrierten Form mit 20 Unterrichtsstunden an drei Tagen pro Woche in der Schule und max. 19,5 Arbeitsstunden pro Woche in einer Einrichtung der Behindertenhilfe durchgeführt.

Ausbildungsvoraussetzungen:

  1. Fachoberschulreife und
  2. eine abgeschlossene Ausbildung im Sozial- und Gesundheitswesen, z.B.  Kinderpfleger/in, Sozialhelfer/in,Heilerziehungshelfer/in.

Die Voraussetzung des Punktes 2. kann ersetzt werden durch: den Abschluss der zweijährigen Fachoberschule für Sozial- und Gesundheitswesen (FOS) oder den Abschluss der zweijährigen Berufsfachschule Gesundheits- und Sozialwesen oder: Allgemeine Hochschulreife und einschlägiges mind. sechsmonatiges Praktikum (900h)

Ansprechpartner/in:

Hartwig Holte: h.holte(at)gsbk-lev.de

Francisca Hofsäß: f.hofsaess(at)gsbk-lev.de

Dr. Angela Ullrich: a.ullrich(at)gsbk-lev.de

Unterrichtsfächer:

Fachrichtungsübergreifender Lernbereich

  • Deutsch/Kommunikation,
  • Politik/Gesellschaftslehre, Religionslehre

Fachrichtungsbezogener Lernbereich

  • Theorie und Praxis der Heilerziehung,
  • Gesundheit/Pflege, Psychiatrie,
  • Organisation/Recht/Verwaltung,

 

Heilerziehungspflegerische Schwerpunkte

  • Kreativ-musischer Bereich, Sprachlich-kommunikativer Bereich, Gesundheits-bewegungsorientierter Bereich,
  • Organisatorisch-technologischer Bereich, Projektarbeit,
  • Praxis in Einrichtungen der Behindertenhilfe (davon acht Wochen Pflegepraktikum im Klinikum Leverkusen)
  • Englisch, Mathematik

Abschluss:

Staatlich anerkannte Heilerziehungspflegerin/ Staatlich anerkannter Heilerziehungspfleger

Berechtigungen:

Berufstätigkeit als Staatlich anerkannte Heilerziehungspflegerin / Staatlich anerkannter Heilerziehungspfleger

Durch den Erwerb der bundesweit anerkannten Fachhochschulreife Studium aller Fachrichtungen
an allen deutschen Fachhochschulen.

Sonstiges:

Im Rahmen der Ausbildung fallen regelmäßig ausführliche Ausarbeitungen an, z. B. Berichte über die Tätigkeiten in den Einrichtungen. Die Arbeiten sollen mit der Schreibmaschine oder dem Computer angefertigt werden. Wir raten allen Bewerbern und Bewerberinnen, diesbezügliche Kenntnisse so früh wie möglich zu erwerben.