Namensgebung

Hans SchollDas heutige Berufskolleg Geschwister-Scholl entstand durch Zusammenlegung der gewerblichen Berufsschule und der hauswirtschaftlich-sozialpädagogischen Schule im Schuljahr 1989/90. 1989 war es genau 50 Jahre her, dass die Nationalsozialisten mit einem Angriff auf Polen den 2. Weltkrieg begannen. Die damaligen Schüler unserer Schule haben sich mit Mehrheit – in Erinnerung an diese beiden mutigen jungen Menschen – für den Namen entschieden, den unsere Schule seitdem trägt. 

 

Sophie SchollUnter dem Losungswort „Weiße Rose“ riefen Hans und Sophie Scholl zusammen mit einigen Freunden in einer Flugblatt-Serie zum aktiven Widerstand gegen die national- sozialistische  Gewaltherrschaft auf. Am 18. Februar 1943 fielen sie der geheimen Staatspolizei (Gestapo) in die Hände, vier Tage später wurden sie in einem „Schnellverfahren“ zum Tode verurteilt und mit dem Fallbeil hingerichtet.

Sophie Scholl wurde 22 und Hans Scholl 25 Jahre alt.

Leitbild Geschwister-Scholl-Berufskolleg

GSBK_WIR

MENSCHENBILD

orientieren uns an einem Menschenbild, das geprägt ist von Offenheit, gegenseitiger Wertschätzung, Toleranz und Begeisterungsfähigkeit. Menschen stehen für uns im Mittelpunkt. Vorbild und Ideal sind die Namensgeber unserer Schule, Sophie und Hans Scholl.

LERNEN

lernen mit- und voneinander, arbeiten selbstständig und eigenverantwortlich. Wir achten einander als Lernpartnerinnen und Lernpartner mit unterschiedlichen Biografien, Stärken und Schwächen. Wir sorgen gemeinsam für ein motivierendes Lernklima.

ENTWICKLUNG

entwickeln Verantwortung für ökologisches und ökonomisches Handeln.

Wir unterstützen die Entwicklung von individuellen, reflektierten und selbstbewussten Persönlichkeiten, die demokratisch handeln.

DIALOG

arbeiten respektvoll und fair zusammen. Wir legen Wert auf vertrauensvolle Kommunikation und ein wertschätzendes Miteinander. Wir vereinbaren verbindliche Umgangsregeln und leben diese.

NETZWERKE

stimmen unsere Ausbildungsziele intern und extern ab. Wir organisieren einen kontinuierlichen Informationsaustausch mit unseren Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartnern in Betrieben und sozialpädagogischen Einrichtungen. Wir arbeiten vertrauensvoll und ergebnisorientiert mit allen Beteiligten zusammen.

BERUFSWELT

bilden junge Menschen für den europäischen Arbeitsmarkt aus, gestalten die europäische Bildungslandschaft aktiv mit und eröffnen Einblicke in unterschiedliche Berufswelten. Wir werten Erfahrungen und Potenziale aus, reflektieren und suchen gemeinsam Alternativen, begleiten und unterstützen Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg in die berufliche Wirklichkeit.

Geschichte

Das Geschwister-Scholl-Berufskolleg Leverkusen blickt auf eine mehr als hundertjährige Geschichte zurück. Die Gründung einer gewerblichen Fortbildungsschule im Jahre 1908 war der Ursprung für das heute größte Berufsschulzentrum in der Stadt Leverkusen. Aus der gewerblichen Fortbildungsschule entstanden nach einem Ratsbeschluss von 1951 drei eigenständige, nach Berufsfeldern ausgerichtete berufsbildende Schulen: Die kaufmännische Berufsschule, die gewerblich-technische Berufsschule und die hauswirtschaftlich-sozialpädagogische Berufsschule. Bedingt durch rückläufige Schülerzahlen in den 80er-Jahren wurden die beiden letztgenannten Schulen im Jahre 1990 zur Geschwister-Scholl-Schule zusammengelegt.

Gebäude_Moskauer_Straße1924

Die Festschrift zum 100-jährigen Bestehen des Geschwister-Scholl-Berufskollegs (1908-2008)  enthält eine zusammenfassende Darstellung der Schulentwicklung unserer Schule.